bsnet Braunschweig-Quartett kino
 







 


LILIEN IN DER BANK

Deutschland 1996. Produktion: Nourfilm. Produzenten: Gerard Samaan, Manja Peters, Leo Süßmeier. Regie: Marianne S. W. Rosenbaum, Gerard Samaan. Buch: Marianne S. W. Rosenbaum, Gerard Samaan, Nurith-Hayat Samaan. Musik: Haindling. Schnitt: Gerard Samaan. Darsteller: Wenzel Brücher (Markus Willert), Werner Schneyder (Gernot Willert), Georg Thomalla (Wilhelm Willert), Katharina Thalbach (Klara Bach), Nina Hagen (Frau Willert), Konstantin Wecker (Turnlehrer), Hans Günther Pflaum (Bankdirektor). 104 Min. Verleih: Basis.


Angesteckt durch die Zukunftsangst seines Vaters und im Bann des frühen Todes seiner Mutter verfällt ein Zehnjähriger dem Zwang, alle Menschen zählen zu müssen, weil angeblich jeder vierte an Krebs stirbt. Erst der Kontakt mit seinem Großvater und die Anteilnahme einer Nachbarin löst die Fixierung. Kindliches Traum- und Trauerspiel um Angstphobien und Obsessionen. Eine schräge Komödie, die ein wenig überladen und in ihrer Struktur nicht auf den ersten Blick verständlich ist, als verspielte Reflexion auf die Nachkriegsgeschichte aber viel Charme versprüht. - Ab 12.

Weitere Informationen finden Sie auf den WWW-Seiten des film-dienstes

FILMDIENST
0.00343s
Ein freundlicher Service der

Gärtner Datensysteme
Kritik/Anregungen/Kommentare an das bsnet
© 1995 - 2017,   Gärtner Datensysteme GmbH & Co. KG
[Datenschutz] [Kontakt/Impressum]