bsnet Braunschweig-Quartett kino
 







 


EIN KURZER ARBEITSTAG
KROTKI DZIEN PRACY

Polen 1981/96. Produktion: Filmgruppe "TOR" (für das polnische Fernsehen PolTel). Regie: Krzysztof Kieslowski. Buch: Hanna Krall. Kamera: Krzysztof Pakulski. Musik: Jan Kanty Pawluskiewicz. Schnitt: Elzbieta Kurkowska. Darsteller: Waclaw Ulewicz (Parteisekretär), Lech Grzmocinski, Tadeusz Bartosik, Elzbieta Kijowska, Marek Kepinski, Pawel Nowisz. 73 Min. Verleih: Freunde der deutschen Kinemathek (O.m.d.U.).


Fiktives Dokumentardrama, das aus der Perspektive eines polnischen Sekretärs der KP die 1976 brutal erstickten Arbeiterunruhen von Radom thematisiert. Eingerahmt wird die Karriere des Funktionärs durch seine Verurteilung der Studentenproteste im März 1968 und seinen Auftritt vor einem Tribunal der Gewerkschaft "Solidarnosc" 1981, bei dem er Rechenschaft ablegen soll. Engagiert polemisiert Kieslowski gegen einen typischen Vertreter des damaligen Machtsystems, der sich durch die brisante Umbruchsituation zu lavieren versucht. Der Film fiel nach Ausrufung des Kriegszustands der Zensur zum Opfer und später auch bei Kieslowski in Ungnade, da er mit seinen ethischen Prinzipien nicht mehr vereinbar schien. - Ab 16.

Weitere Informationen finden Sie auf den WWW-Seiten des film-dienstes

FILMDIENST
0.00257s
Ein freundlicher Service der

Gärtner Datensysteme
Kritik/Anregungen/Kommentare an das bsnet
© 1995 - 2017,   Gärtner Datensysteme GmbH & Co. KG
[Datenschutz] [Kontakt/Impressum]