bsnet Braunschweig-Quartett kino
 







 


HONIG UND ASCHE
MIEL ET CENDRES

Schweiz/Tunesien 1996. Produktion: Dschoint Ventschr/CTV. Regie: Nadia Fares. Buch: Nadia Fares, Yves Kropf. Kamera: Ismael Ramirez. Musik: Jean-François Bovard, Mami Azairez, Slim Larnaout. Schnitt: Kahena Attia Riveille. Darsteller: Nozha Khouadra (Leila), Jamel Sassi (Idriss), Amel Ledhili (Amina), Naji Naheh (Moha), Samia Mzali (Naima), Lara Chaouachi (Mounia), Slim Larnaout (Hassan). 80 Min. Verleih: Kairos. (O.m.d.U.).


Drei dramaturgisch geschickt miteinander verzahnte Geschichten um nordafrikanische Frauen verschiedener sozialer Herkunft: Eine 20jährige flüchtet vor den rigiden patriarchalischen Familienverhältnissen und verdient sich ihr Studium als Prostituierte; eine Frau wird von ihrem Mann, einem ehemaligen Universitätsprofessor, brutal mißhandelt; eine selbstbewußte Ärztin gibt ihre Erfahrungen an ihre Tochter weiter. Ein ebenso ambitionierter wie einfühlsamer Erstlingsfilm, der die Frauen nicht nur als Opfer darstellt, sondern auch ihren Kampf um Würde beschreibt. Dabei weist ihr Schicksal über das arabisch-muslimische Milieu hinaus und erlangt universelle Bedeutung. - Sehenswert ab 14.

Weitere Informationen finden Sie auf den WWW-Seiten des film-dienstes

FILMDIENST
0.00335s
Ein freundlicher Service der

Gärtner Datensysteme
Kritik/Anregungen/Kommentare an das bsnet
© 1995 - 2017,   Gärtner Datensysteme GmbH & Co. KG
[Datenschutz] [Kontakt/Impressum]