bsnet Braunschweig-Quartett kino
 







 


NOBODY'S BUSINESS
NOBODY'S BUSINESS

USA 1996. Produktion: Cine Matrix. Produzent, Regie und Buch: Alan Berliner. Kamera: Alan Berliner, Phil Abraham, David W. Leitner. Schnitt: Alan Berliner. 60 Min. Verleih: Ventura (16mm; O.m.d.U.; im Vorprogramm läuft der Film "Jewish Prudence" von Max Davidson, USA ca. 1927, 20 Min.).


Im Mittelpunkt dieser Dokumentation steht der Vater des Filmemachers. Dessen Eltern, die aus einem kleinem Städtchen nordöstlich von Warschau stammten, waren Anfang dieses Jahrhunderts in die "Neue Welt" ausgewandert. Mit Vehemenz sträubt sich der Vater, über die Ursprünge seiner Familie nachzudenken. Er sei Amerikaner und sonst nichts. Der Sohn aber läßt nicht locker und stößt dabei auf das Tabu des Holocausts. Alan Berliner entwirft in seinem einstündigen Film darüber hinaus einen Exkurs über Zwänge und Zufälligkeiten menschlicher Genealogie, der auf verblüffende Weise gleichzeitig anthropologisch-universell wie selbstironisch daherkommt.

Weitere Informationen finden Sie auf den WWW-Seiten des film-dienstes

- Sehenswert ab 16.

FILMDIENST
0.00246s
Ein freundlicher Service der

Gärtner Datensysteme
Kritik/Anregungen/Kommentare an das bsnet
© 1995 - 2017,   Gärtner Datensysteme GmbH & Co. KG
[Datenschutz] [Kontakt/Impressum]