bsnet Braunschweig-Quartett kino
 







 


DAS LEBEN IST EIN SPIEL
RIEN NE VA PLUS

Frankreich 1997. Produktion: MK2. Produzent: Marin Karmitz. Regie: Claude Chabrol. Buch: Aurore Chabrol, Claude Chabrol. Kamera: Eduardo Serra. Musik: Matthieu Chabrol. Schnitt: Monique Fardoulis. Darsteller: Isabelle Huppert (Betty), Michel Serrault (Victor), François Cluzet (Maurice), Jean-François Balmer (Monsieur K.), Jackie Berroyer (Châtillon), Jean Benguigui (Fourbe). 113 Min. Verleih: Concorde C/R-Turner.


Ein Betrügerpärchen, das sich das tägliche Brot am Rande der großen Hotels und Spielcasinos mit kleinen, sicheren Gaunereien verdient, muß Lehrgeld zahlen, als es sich in der Schweiz an den großen Coup wagt und der Mafia ins Gehege kommt. Ein unbeschwerter, leichter Film, der von der Gegensätzlichkeit seiner Protagonisten und ihrem ambivalenten Spannungsverhältnis, das auch den Zuschauer in der Schwebe hält, lebt. Eine als Versteckspiel um Geld, Liebe und falsche Identität inszenierte liebenswerte Fingerübung, die viele Versatzstücke des Genres zitiert, zugleich aber auch als selbstironische Replik verstanden werden will. - Sehenswert ab 16.

Weitere Informationen finden Sie auf den WWW-Seiten des film-dienstes

FILMDIENST
0.00227s
Ein freundlicher Service der

Gärtner Datensysteme
Kritik/Anregungen/Kommentare an das bsnet
© 1995 - 2017,   Gärtner Datensysteme GmbH & Co. KG
[Datenschutz] [Kontakt/Impressum]