bsnet Braunschweig-Quartett kino
 







 


Die Menschen sind kalt

Deutschland 1998. Produktion: Markenfilm/Motor Music. Produzent: Glenn Bernstein. Regie: Andreas Dorau. Buch: Andreas Dorau, Jan Becker. Kamera: Tom Kimmig, Marcel Hüppauf, Jutta Pohlmann. Musik: Andreas Dorau, Anne Schulte, Marcus Rossknecht, Tim Lorenz. Schnitt: Sahinaz Akalin. Darsteller: Heiner Ebber (Heiner), Dolly Dollar (Danielle), Horst Frank (Museumsdirektor), Gerda Gmelin (Heiners Mutter), Ingeburg Kannstein (Pflegerin). 90 Min. Verleih: Eyz.


Ein naiver Museumsführer, der sich als Sohn des einst fernsehprominenten Spiritisten Uri Geller erweist, erlangt in der norddeutschen Provinz durch eine "Vision" Wunderglauben, Selbstvertrauen und Zivilcourage. Ein harmlos-dilettantischer (Video-)Film des Dancefloor-Liedermachers Andreas Dorau, konzipiert als dreiste Gratwanderung zwischen maßloser Selbstüberschätzung und konsequenter Image-Vermarktung. Allenfalls für Fans akzeptabel, als Film-"Erlebnis" ausgesprochen öde. - Ab 14 möglich.

Weitere Informationen finden Sie auf den WWW-Seiten des film-dienstes

FILMDIENST
0.00198s
Ein freundlicher Service der

Gärtner Datensysteme
Kritik/Anregungen/Kommentare an das bsnet
© 1995 - 2017,   Gärtner Datensysteme GmbH & Co. KG
[Datenschutz] [Kontakt/Impressum]