bsnet Braunschweig-Quartett kino
 







 


Alice & Martin
Alice & Martin

Frankreich/Spanien 1998
Produktion: Les Films Alain Sarde/Vertigo Films
Produzent: Alain Sarde
Regie: André Téchiné
Buch: André Téchiné, Gilles Taurand, Olivier Assayas (Mitwirkung)
Kamera: Caroline Champetier
Musik: Philippe Sarde
Schnitt: Martine Giordano
Darsteller: Juliette Binoche (Alice), Alexis Loret (Martin), Carmen Maura (Jeanine), Mathieu Amalric (Benjamin), Jean-Pierre Lorit (Frédéric), Marthe Villalonga (Lucie), Pierre Lacroix (Victor), Laurent Cirade (Francois), Kevin Goffette (Christophe)
Länge: 126 Min.
Verleih: Concorde


Die Liebesgeschichte eines jungen Mannes, der von sich glaubt, seinen Vater getötet zu haben, und einer Frau, die dieses Geheimnis nach und nach ergründet und ihn so aus seinen tiefen Depressionen erlöst. Der Film kreist um moralische Kategorien wie Schuld und Sühne, Vertrauen und Verantwortung, wobei er trotz des intensiven Spiels der Hauptdarsteller wie eine kühle Versuchsanordnung wirkt. Szenische und optische Metaphern hinterlassen das Gefühl von Abgehobenheit und Schwulst.

Weitere Informationen finden Sie auf den WWW-Seiten des film-dienstes

FILMDIENST
0.01365s
Ein freundlicher Service der

Gärtner Datensysteme
Kritik/Anregungen/Kommentare an das bsnet
© 1995 - 2017,   Gärtner Datensysteme GmbH & Co. KG
[Datenschutz] [Kontakt/Impressum]