bsnet Braunschweig-Quartett kino
 







 


Tosca
Tosca


Teils schwarz-weiß. Frankreich/Deutschland/Großbritannien/Italien 2001
Produktion: Euripide/Integral/Veradia/Seven Star/Axiom/CNC/France 3 Cinéma/Le Studio Canal +/Sofica France Télévision/Tele +/Veradia/WDR/arte
Produzenten: Alfred Hürmer, Dagmar Jacobsen, Daniel Toscan du Plantier, Frédéric Sichler, Alessandro Verdecchi, Douglas Cummins
Regie und Buch: Benoît Jacquot, nach der Oper Tosca von Giacomo Puccini
Kamera: Romain Winding
Musik: Giacomo Puccini
Schnitt: Luc Barnier
Darsteller: Angela Gheorghiu (Floria Tosca), Roberto Alagna (Mario Cavaradossi), Ruggero Raimondi (Scarpia), Sorin Coliban (Sciarrone), David Cangelosi (Spoletta), Maurizio Muraro (Angelotti)
Länge: 124 Min.
FSK: ab 6; f
Verleih: Integral Film (O.m.d.U.)


In einem totalitären Regime gerät der Maler Cavaradossi in Verdacht, Hochverrat begangen zu haben. Tosca schützt ihren Geliebten, bis der Polizeichef sich die latente Eifersucht der Sängerin zunutze macht, um das Paar zu zerstören. Der Versuch, Giacomo Puccinis berühmtes Bühnenwerk ins filmische Medium zu übersetzen, scheitert an einer einfallslosen Inszenierung, die sich damit begnügt, Playback singende Opernstars abzulichten. Das politische Potenzial, das die Oper neben der tragischen Liebesgeschichte in sich birgt, wird gänzlich zu Gunsten eines angestaubten Opern-Ereignisses mit Stars und beliebten Melodien geopfert. - Ab 14.

 

FILMDIENST
0.00267s
Ein freundlicher Service der

Gärtner Datensysteme
Kritik/Anregungen/Kommentare an das bsnet
© 1995 - 2017,   Gärtner Datensysteme GmbH & Co. KG
[Datenschutz] [Kontakt/Impressum]