bsnet Braunschweig-Quartett kino
 







 


Drei Stern Rot


Deutschland 2001
Produktion: Hoferichter & Jacobs/ZDF
Produzent: Olaf Kaiser
Regie: Olaf Kaiser
Buch: Holger Jancke
Kamera: Matthias Tschiedel
Musik: Rainer Kirchmann
Schnitt: Sabine Brose
Darsteller: Rainer Frank (Christian Blank), Petra Kleinert (Dr. Pamela Wehrmann), Meriam Abbas (Jana Siebenschuh), Dietmar Mössmer (Major Nattenklinger), Henning Baum (Soldat Brösner), Georg Prokop (Soldat Ferkelfrank), Nicolai Tegeler (Soldat Güldin)
Länge: 88 Min.
Verleih: Progress


Während der Dreharbeiten zu einem deutsch-deutschen Spielfilm im Jahr 2001 will ein aus der DDR stammender Statist den Hauptdarsteller umbringen, weil er glaubt, in ihm den Mann zu erkennen, der ihn seit der Kindheit in der DDR immer wieder drangsaliert hat. Er erzählt in Rückblicken seiner Psychiaterin, wie sich Wahn und Wirklichkeit vermischt haben. Stellenweise zwar klischeehafte, insgesamt dennoch sehr eindringliche und überzeugende Darstellung des täglichen Horrors sowie der Monotonie des Soldatenlebens in der DDR, ohne dass der Film je wehleidig oder plump anklagend gerät. - Sehenswert ab 16.

 

FILMDIENST
0.00225s
Ein freundlicher Service der

Gärtner Datensysteme
Kritik/Anregungen/Kommentare an das bsnet
© 1995 - 2017,   Gärtner Datensysteme GmbH & Co. KG
[Datenschutz] [Kontakt/Impressum]