bsnet Braunschweig-Quartett kino
 







 


Meine Schwester Maria


Deutschland/Österreich/Schweiz 2002
Produktion: MFG Film/Epo Film/Dschoint Ventschr
Produzenten: Maximilian Schell, Dieter Pochlatko, Margit Chuchra, Werner Schweizer
Regie: Maximilian Schell
Buch: Maximilian Schell, Gero von Boehm
Kamera: Piotr Jaxa
Musik: Tibu Stricker
Schnitt: Charlotte Müllner
Länge: 90 Min
Verleih: Rekord-Film


Dokumentarfilm über den ehemaligen Filmstar Maria Schell. Er zeigt die inzwischen 76-Jährige, wie sie einsam und nur von Fernsehern umgeben, auf einem Berghof in Kärnten ihr Dasein fristet. Das eigenwillige Porträt, realisiert von ihrem Bruder Maximillian Schell, greift auf alte Filmausschnitte und Interviews zurück, stützt sich bei der Schilderung der Gegenwart aber auf inszenierte Elemente. Eine in Anlehnung an das "Marlene"-Porträt desselben Regisseurs entstandene, ebenso kunst- wie würdevolle Annäherung an einen von großen Erfolgen und herben Schicksalsschlägen geprägten Menschen. - Sehenswert ab 16.

 

FILMDIENST
0.00224s
Ein freundlicher Service der

Gärtner Datensysteme
Kritik/Anregungen/Kommentare an das bsnet
© 1995 - 2017,   Gärtner Datensysteme GmbH & Co. KG
[Datenschutz] [Kontakt/Impressum]