bsnet Braunschweig-Quartett kino
 







 


Swing
Swing


Frankreich/Japan 2001
Produktion: Canal +/Centre National de la Cinématographie/Nikkatsu/Princes Films
Produzenten:
Regie und Buch: Tony Gatlif
Kamera: Claude Garnier
Musik: Abdellatif Chaarani, Tony Gatlif, Mandino Reinhardt, Tchavolo Schmitt
Schnitt: Monique Dartonne
Darsteller: Oscar Copp (Max), Lou Rech (Swing),. Tchavolo Schmitt (Miraldo), Mandino Reinhardt (Mandino), Abdellatif Chaarani (Khalid), Fabienne Mai (Max' Großmutter), Ben Zimet (Dr. Liberman)
Länge: 90 Min.
Verleih: Arsenal (O.d.m.U.)


In seinen Sommerferien auf dem Land nimmt ein Junge Gitarrenunterricht bei einem Zigeuner. Während er erfährt, dass sich die Kunst der Musik nicht über Noten und Verstand, sondern vor allem über Ohr und Herz vermittelt, findet er in einem gleichaltrigen Roma-Mädchen eine Spielgefährtin, die ihm das unbekannte Gefühl von Freiheit und Natürlichkeit vermittelt. Der Sommer wird zum Reifeprozess in vielen Beziehungen. Ein bisweilen folkloristischer Epilog zu Gatlifs Zigeuner-Trilogie, mit dem der Regisseur erneut das Universum der Sinti und Roma sowohl romantisiert als auch vor dem Vergessen bewahrt. Dazu trägt bei, dass der Film die kleine Sommer- und Liebesgeschichte durch historische Bezüge zu erweitern versucht. - Ab 14 möglich.

 

FILMDIENST
0.00257s
Ein freundlicher Service der

Gärtner Datensysteme
Kritik/Anregungen/Kommentare an das bsnet
© 1995 - 2017,   Gärtner Datensysteme GmbH & Co. KG
[Datenschutz] [Kontakt/Impressum]