bsnet Braunschweig-Quartett kino
 







 


Vienna
Vienna


Scope. Deutschland/Österreich 2000
Produktion: Kinofilm/Helkon Media München/DoRo
Produzenten: Markus R. Reischl, Ulrich Stiehm, Frank Kaminski, Werner Koenig, Marcus O. Rosenmüller
Regie und Buch: Peter Gersina
Kamera: Zivko Zalar
Musik: Thomas Rabitsch
Schnitt: Moune Barius
Darsteller: Roman Knizka (Ludwig), Axel Milberg (Bruno), Max Tidof (Anatol), Elke Winkens (Maria), Erika Maroszán (Eva), Detlef Bothe, Viola von der Burg, Kirk Kirchberger, Heio von Stetten
Länge: 104 Min.
Verleih: Solo Film


Die in Wien angesiedelte Erweckungsgeschichte eines 25-jährigen Toren, dessen Odyssee des Scheiterns nach der Begegnung mit einer schönen Fremden plötzlich in eine Erfolgsgeschichte umkippt. Trotz seiner bemerkenswert homogenen Bildgestaltung sowie redlicher darstellerischer Leistungen vermag der Film nicht, sein Versprechen eines unterhaltsamen Kammerspiels einzulösen. Zu vorhersehbar entfaltet sich das Geschehen, zu stereotyp fällt die Figurenzeichnung aus. Deutlichstes Zeichen für die mangelnde dramaturgische Dynamik ist der inflationäre Einsatz kommentierender Filmmusik.

 

FILMDIENST
0.00203s
Ein freundlicher Service der

Gärtner Datensysteme
Kritik/Anregungen/Kommentare an das bsnet
© 1995 - 2017,   Gärtner Datensysteme GmbH & Co. KG
[Datenschutz] [Kontakt/Impressum]