bsnet Braunschweig-Quartett kino
 







 


Femme Fatale
Femme Fatale


USA/Frankreich/Deutschland 2002
Produktion: Epsilon/Quinta Communications/Quinta Movies
Produzenten: Tarak Ben Ammar, Marina Gefter
Regie und Buch: Brian De Palma
Kamera: Thierry Arbogast
Musik: Ryuichi Sakamoto
Schnitt: Bill Pankow
Darsteller: Rebecca Romijn-Stamos (Laure/Lily), Antonio Banderas (Nicolas Bardo), Peter Coyote (Bruce Hewitt Watts), Eriq Ebouaney (Black Tie), Edouard Montoute (Racine), Rie Rasmussen (Veronica), Thierry Frémont (Serra), Gregg Henry (Shiff)
Länge: 110 Min.
Vertrieb: Solo Film


Eine professionelle Diebin wird auf der Flucht vor ihren Komplizen verletzt und von einem Ehepaar aufgenommen, das sie für seine vermisste Tochter hält. Sie nutzt die Gelegenheit und schlüpft in die dargebotene Rolle, womit sie einen Mechanismus von Intrigen in Gang setzt, der Jahre später alle Beteiligten zu verschlingen droht. Athmosphärisch dichter Thriller, der Fragen nach der Schicksalhaftigkeit des menschlichen Daseins in einen Film-noir-Kontext stellt und Orientierungslosigkeit in den artifiziellen Wirklichkeitskonstruktionen seiner Protagonisten spiegelt. Dabei wird der künstlerische Ehrgeiz der Inszenierung mitunter zum reinen Selbstzweck und verstellt den Blick auf die erkenntnistheoretischen Absichten. - Ab 16.

 

FILMDIENST
0.0025s
Ein freundlicher Service der

Gärtner Datensysteme
Kritik/Anregungen/Kommentare an das bsnet
© 1995 - 2017,   Gärtner Datensysteme GmbH & Co. KG
[Datenschutz] [Kontakt/Impressum]