bsnet Braunschweig-Quartett kino
 







 


Babij Jar – Das vergessene Verbrechen
BABIJ JAR


36033

Deutschland/Weißrussland2002
Produktion: ARD/CCC-Filmkunst/Gran Film/Degeto Film
Produzenten: Artur Brauner
Regie: Jeff Kanew
Buch: Stephen Glantz
Kamera: Sergej Bondarev, Tatjana Loginova, Alexander Rud
Schnitt: Jeff Kanew
Musik: Walter Werzowa
Darsteller: Katrin Saß (Lena), Barbara de Rossi (Natalja), Michael Degen (Genadij), Axel Milberg (Oberst Blobel), Olga Erokhovets (Franka), Gleb Porschnew (Stepan)
Länge: 108 min
Verleih: Central


Vor dem Hintergrund des von SS und Wehrmacht-Sonderkommandos verübten Massakers von Babij Jar, dem Ende September 1941 über 30.000 Juden aus Kiew zum Opfer fielen, erzählt der Film die Geschichte einer jüdischen und einer ukrainischen Familie, deren nachbarschaftliches Zusammenleben durch antisemitische Ressentiments zerstört wird. Beklemmendes Drama, dessen aufklärerische und emotionale Wirkung allerdings von einer thematisch wie inszenatorisch überforderten Regie konterkariert wird.

 

FILMDIENST
0.00299s
Ein freundlicher Service der

Gärtner Datensysteme
Kritik/Anregungen/Kommentare an das bsnet
© 1995 - 2017,   Gärtner Datensysteme GmbH & Co. KG
[Datenschutz] [Kontakt/Impressum]