bsnet Braunschweig-Quartett kino
 







 


Osama
OSAMA


36320

Afghanistan/Japan/Irland2003
Produktion: Barmak Film/LeBrocquy Fraser Prod./NHK/Swipe Films
Produzenten: Siddiq Barmak, Julia Fraser, Julie LeBrocquy, Makoto Ueda
Regie: Siddiq Barmak
Buch: Siddiq Barmak
Kamera: Ebrahim Ghafori
Schnitt: Siddiq Barmak
Musik: Mohammad Reza Darvishi
Darsteller: Marina Golbahari (Osama), Arif Herati (Espandi), Zubaida Sahar (Mutter), Gol Rahman Ghorbandi, Mohamad Haref Harati, Mohamad Nader Khadjeh, Khwaja Nader, Hamida Refah
Länge: 82 min
Verleih: Delphi


Der erste afghanische Spielfilm nach dem Sturz der Taliban erzählt die Geschichte eines zwölfjährigen Mädchens, das, von der Mutter als Junge verkleidet, für den Lebensunterhalt der Familie sorgen muss. In dichten, mitunter fast schon etwas zu ausgeklügelten Bildern beschreibt der Regisseur die Auswirkung der Schreckensherrschaft auf die Frauen, wobei er in der Hauptdarstellerin und anderen Laiendarstellern Personen gefunden hat, die ihre eigenen Erfahrungen auf beeindruckende Weise in den Film einbringen. Trotz des tragischen Finales verkündet der Film die unbezwingbare Hoffnung auf Veränderung und Freiheit.

 

FILMDIENST
0.00203s
Ein freundlicher Service der

Gärtner Datensysteme
Kritik/Anregungen/Kommentare an das bsnet
© 1995 - 2017,   Gärtner Datensysteme GmbH & Co. KG
[Datenschutz] [Kontakt/Impressum]