bsnet Braunschweig-Quartett kino
 







 


Séraphine
SERAPHINE


39411

Frankreich/Belgien2008
Produktion: TS7Climax/France 3 Cinéma/RTBF
Produzenten: Miléna Poylo, Gilles Sacuto, Olivier Rausin
Regie: Martin Provost
Buch: Marc Abdelnour, Martin Provost
Kamera: Laurent Brunet
Schnitt: Ludo Troch
Musik: Michael Galasso
Darsteller: Yolande Moreau (Séraphine Louis), Ulrich Tukur (Wilhelm Uhde), Geneviève Mnich (Mme Duphot), Anne Bennent (Anne-Marie Uhde), Serge Larivière (Duval), Françoise Lebrun (Mutter Oberin), Nico Rogner (Helmut Kolle), Adélaïde Leroux (Minouche)
Länge: 125 min
Verleih: Xenix (schweiz)


Biografischer Spielfilm über die französische Malerin Séraphine Louis (1864-1942), eine bedeutende Vertreterin der "Naiven Malerei". Der bewegende, mit sieben "Cesars" ausgezeichnete Film skizziert das tragische Schicksal der aus einfachen Verhältnissen stammenden Künstlerin, deren Talent erst 1912 von einem Kunstsammler entdeckt und gefördert wurde. Bestechend fotografiert und brillant gespielt, rollt der Film das Anmaßende des zeitgenössischen Denkens auf und unterzieht die historische Idee einer "unverfälschten Ursprünglichkeit" einer grundlegenden Revision.

 

FILMDIENST
0.00207s
Ein freundlicher Service der

Gärtner Datensysteme
Kritik/Anregungen/Kommentare an das bsnet
© 1995 - 2017,   Gärtner Datensysteme GmbH & Co. KG
[Datenschutz] [Kontakt/Impressum]