bsnet Braunschweig-Quartett kino
 







 


Klänge des Verschweigens


41930

Deutschland 2012
Produktionsfirma: Cinetarium Babelsberg
Produktion: Klaus Stanjek
Regie: Klaus Stanjek
Buch: Klaus Stanjek
Kamera: Niels C. Bolbrinker, Volker Gerling, Klaus Stanjek
Schnitt: Barbara Toennieshen, Dirk Schreier
Musik: Eike Hosenfeld, Moritz Denis
Länge: 86 min
FSK: ab 12


Eine packende detektivische Spurensuche des Dokumentarfilmers Klaus Stanjek. Er deckt die verdrängte Vergangenheit seines Onkels Willi Heckmann auf, der als Homosexueller acht Jahre im KZ Mauthausen eingesperrt war. Der Dokumentarfilm wirft ein Schlaglicht auf die tragischen Schicksale Tausender KZ-Insassen mit dem rosa Winkel. Inszenatorisch überzeugt der kunstvoll fotografierte Film mit einer klar strukturierten Ton-Bild-Montage, klugen Animationen und ein dezidiert anti-agitatorischen Erzählperspektive.

 

FILMDIENST
0.00252s
Ein freundlicher Service der

Gärtner Datensysteme
Kritik/Anregungen/Kommentare an das bsnet
© 1995 - 2017,   Gärtner Datensysteme GmbH & Co. KG
[Datenschutz] [Kontakt/Impressum]