bsnet Gärtner Datensysteme kochecke
 







 

g   a   s   t   r   e   z   e   p   t   e

Buttermilchsülzchen

Heinz unterstützte die Kochecke im August durch Zusendung eines Rezeptes für ein herzhaftes Buttermilchsülzchen.

Zutaten: (für 6 Personen als Vorspeise)

1 Zitrone
6 Blatt Gelatine
1/2 l Buttermilch
200 ml Sahne
2 Bund ( = ca. 100 g) Schnittlauch
2 Knoblauchzehen
Salz, frischer Pfeffer

Kuchenform für Kastenkuchen (24 cm)
scharfes Messer
Frischhaltefolie

Rührschüssel und Mixer

Nach Belieben: Balsamico Essig oder eine würzige Kräutervinaigrette

Zubereitungszeit: 15 Minuten (plus Gelierzeit)

  1. Als erstes wird die Gelatine in kaltes Wasser eingeweicht.

    Wenn das Messer wirklich scharf ist, kann man sich daran machen, den frisch gewaschenen Schnittlauch ganz fein zu zerkleinern, ansonsten ist es ratsam, das Werkzeug nochmal zu schärfen. Der Lustfaktor beim Schnittlauch schneiden nimmt sonst rapide ab und der Lauch wird mehr gequetscht als geschnitten. Wodurch uns zu viele ätherische Öle (und damit Aroma) verloren gehen.

  2. Als nächstes darf der Knoblauch dran glauben: Entweder ganz feine Würfelchen schneiden oder aber durch die Knoblauchpresse pressen.

    Nun die Gelatine aus dem Wasserbad nehmen, ausdrücken, in einem kleinen Topf mit ein paar Esslöffeln Buttermilch auflösen. Inzwischen kann man schon mal die Sahne steif schlagen. Und hat damit den operativen Teil schon beendet, jetzt müssen wir nur noch die Zutaten zusammenbringen.

  3. Die Buttermilch sollte nun peu à peu unter die Gelatine-Mischung gebracht werden. Keine Angst, wenn's Klumpen gibt, dann einfach die ganze Masse etwas erwärmen. So ab etwas 40 Grad wird das ganze wieder flüssig und sämig. Aber Klumpen lassen sich ganz einfach vermeiden, indem man die Buttermilch laaaaangsam unter die Gelatine-Mischung gibt, dies kann ruhig noch im Töpfchen geschehen.

    Dann die Buttermilchmischung nach und nach unter Rühren unter die Sahne geben.

    Knob- und Schnittlauch unter die Mischung geben, sorgfältig verrühren.

    Herzhaft mit Salz, frischem Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Wer's gerne fruchtig mag, der kann auch noch etwas Zitronenschale reiben. Wer noch auf Partnersuche ist, sollte den Knoblauch weglassen.

  4. Nun wird die Kuchenform mit Frischhaltefolie ausgekleidet und die Masse eingefüllt. Wer wie ich nicht so gerne abspült wird an dieser Lösung seine/ihre Freude haben :-)

    Nach 4 Stunden ist die Sülze fest, an kann sie aber auch über nacht gelieren lassen. Dann hat man die Wahl, ob man die Sülze stürzen möchte oder lieber kleine Bällchen oder Nockerl aussticht. Das Stürzen wird bevorzugt!

So, das war's was der Fan diesmal zu bieten hat. Man schwitzt nicht beim Kochen und hat trotzdem ein Aha-Erlebnis beim Essen. Und das Zeug hat eine angenehme Säure, was gerade an heißen Tagen nicht zu unterschätzen ist...

Heinz schrieb mir noch, dass er neulich beide Versionen von der Buttermilchspeise gemacht hätte, mal mit mal ohne Knobi - die Version ohne sei fast besser.


© 1999, Heinz, der Fan

0.0034s
Ein freundlicher Service der

Gärtner Datensysteme
Kritik/Anregungen/Kommentare an das bsnet
© 1995 - 2017,   Gärtner Datensysteme GmbH & Co. KG
[Datenschutz] [Kontakt/Impressum]