bsnet Gärtner Datensysteme kochecke
 







 

i   n   d   i   s   c   h

Patna Korma

in Joghurt geschmorte Aubergine und Zucchini

Als ich das erste Mal Patna Korma zubereitet habe, hat mich vor allem die Menge an Gewürzen überrascht. Nachdem ich 2 Teelöffel abgemessen hatte, bemerkte ich, daß im Rezept aber 3 löffel angegeben waren ... Eine weitere Besonderheit stellte für mich Mitteleuropäerin dar, daß das Gemüse in Joghurt und Tomatenmark geschmort wurde. Durch die Zugabe von Mandeln ergibt das eine wunderbar sämige Sauce.

Aber der Geschmack ist unbeschreiblich, so daß ich nun lieber die Zubereitung beschreibe, damit der geneigte Leser und die geneigte Leserin es selbst ausprobieren können.

Zutaten: (für 6 Personen)

2 mittelgroße Kartoffeln
1 kleine Aubergine
2 kleine Zucchini
1 dicke handvoll grüne Bohnen (ca. 200 g)

2 mittelgroße Zwiebeln 3 Knoblauchzehen
1 Stück frischer Ingwer (6 cm)

6 EL Sonnenblumenöl

250 g Naturjoghurt (ich mag am liebsten von "Bulgaria" von Hansano)
1 große Dose Tomatenmark
2 EL gemahlene Mandeln

Gewürze:

2 EL gemahlener Kreuzkümmel
2 EL gemahlener Koriander
1/2 TL Kurkuma
1/2 TL Cayennepfeffer
1/4 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

3/4 TL Garam Masala

Zubereitungszeit: 50 Minuten

  1. Bevor es mit dem Brutzeln losgeht, bereitet man am besten das Gemüse vor: die Kartoffeln müssen geschält werden und werden dann in 3 - 4 cm große Würfel geschnitten. Die Aubergine und beide Zucchini waschen und ebenfalls würfeln. Die Bohnen waschen, die Enden abschneiden und in 5 cm lange Stücke schneiden.
    Das kleingeschnittene Gemüse beiseitestellen.

    Die Zwiebeln schälen und in feine Würfel schneiden.
    Die 3 Knoblauchzehen schälen und sehr fein hacken. Das Stück Ingwer schälen und auf einer Reibe fein raffeln.

  2. Zweiter Schritt der Vorbereitung: die Gewürze werden bereitgestellt. Ich benutze zu diesem Zweck kleine Glasschälchen, die ich recht dekorativ wie in "Max Inzingers Kochstudio" neben dem Herd drapiere. Das erzeugt zwar mehr Abwasch, aber ich kann mich in aller Ruhe auf's Kochen und Rühren konzentrieren und muß nicht plötzlich hektisch im Gewürzregal rumstöbern, während gerade das Gemüse anbrennt ...

  3. Jetzt kommen wir zum interessanten Teil: In einem breiten Topf (mit Deckel!) erhitze man nun 6 EL Sonnenblumenöl und gebe die Zwiebeln hinein, die man unter Rühren anbräunt. Nun schüttet man die Unmengen Gewürze hinein: Kreuzkümmel, Koriander, Kurkuma, Cayennepfeffer und schwarzer Pfeffer werden für ganz kurze Zeit unter Rühren mitgebraten, bevor auch der Knoblauch und der Ingwer hineingegeben werden.

    Dann wird der Joghurt untergemischt. Das Ganze lasse man einkochen, bis die Mischung andickt.

  4. Man gebe das Tomatenmark und 2 EL gemahlene Mandeln hinzu und lasse es etwa 2 Minuten weiterköcheln. Durch ständiges Rühren verhindere man das Anbrennen.

    Dann gibt man die Kartoffelwürfel dazu und reduziert auf mittlere Temperatur. Der Topf wird nun zugedeckt und die Kartoffeln gute 6 Minuten gegart.

    Nun gebe man die gewürfelte Aubergine, Zucchini und die Bohnen zusammen mit 2 Tassen Wasser hinzu. Das Ganze gut durchrühren und weitere 20 Minuten schmoren.

    Vor dem Servieren 3/4 TL Garam Masala darüberstreuen.

Variation: Die Kartoffeln können auch durch Möhren ersetzt werden.


© 1999, Christine Müller

0.00336s
Ein freundlicher Service der

Gärtner Datensysteme
Kritik/Anregungen/Kommentare an das bsnet
© 1995 - 2017,   Gärtner Datensysteme GmbH & Co. KG
[Datenschutz] [Kontakt/Impressum]