bsnet Gärtner Datensysteme kochecke
 







 

o   h   n   e       f   l   e   i   s   c   h

Frittata di cipolle

Italienischer Rührei-Pfannkuchen mit Zwiebeln

Eine Frittata ist sowohl eine Vorspeise als auch eine Hauptspeise - je nach Stil des Essens. In Italien wird auch ein Panino (= belegtes Brötchen) auch mit einem kalten Tortenstück Frittata belegt.

Zutaten: (für 4 Personen)

2 große Gem&uum;sezwiebeln

6 Eier
Salz, frisch gemahlener Pfeffer
evtl. frische Kräuter
1 schuß Mineralwasser
50 g frisch geriebener Parmesan
2 EL Olivenöl zum Braten der Zwiebeln

eine Pfanne mit Deckel, die nicht "klebt"

noch 1 EL öl ...

Zubereitungszeit: 30 Minuten

  1. Die Zwiebeln müssen erst einmal gehäutet werden, damit sie sich dann bereitwillig in dünne Ringe schneiden lassen.

    2 EL Olivenöl werden nun in einer Pfanne erhitzt, die auch einen passenden Deckel hat. Man gebe die Zwiebelringe hinein, verringere die Hitze und dünste die Zwiebeln bei nunmehr mittlerer Hitze einige Minuten an.

    Wenn die Zwiebeln gegart sind, gebe man ein wenig Wasser dazu (einen Schluck, etwa eine kelle voll), damit sie nicht zu braun werden, würze mit Salz und Pfeffer und bedecke die Pfanne mit dem passenden Deckel. Nun lasse man die Masse weitere 15 Minuten zugedeckt garen.

  2. In einer Rührschüssel werden nun die Eier zerdeppert. Glücklicherweise brauchen wir die Eier nicht zu trennen, so daß auch taktil ungeschickte Köche damit zurechtkommen sollten. Nun gebe man Salz, frisch gemahlenen Pfeffer, falls vorhanden ein paar frische Kräuter und einen Schluck sprudelndes Mineralwasser zu den Eiern und schlage alles kräftig durch.

    Wenn die Zwiebeln nun wirklich weich sind, sprich: nachdem 15 Minuten vergangen sind, gebe man sie zu der Eimasse und vermische alles gut miteinander.

  3. Nun wird eine Pfanne mit einem EL Öl beglückt. Sobald das Öl heiß ist, gebe man die Ei-Zwiebel-Masse hinein. Bei milder Hizte lasse man die Masse nun einige Minuten stocken, bis die Eimasse an den Rändern fest wird.

    Nun wird die Frittata gewendet: dazu bedecke man die pfanne mit einem flachen Teller, stülpe sie um und lasse die Frittata mit der ugebräunten Seite nach unten wieder in die Pfanne gleiten. Einige Minuten auch die zweite Seite bräunen.

  4. Die Frittata kann noch warm aber auch kalt gegessen werden. Man serviere auf einem Teller, in kleine Tortenstückchen aufgeschnitten.

Frittata gibt es in vielen Variationen: mit Pilzen, Kräutern, so wie bei uns Pfannkuchen (Eierkuchen) mit zahlreichen Füllungen und Beilagen bekannt sind. Dieses Rezept ist das Klassische, dabei kann man auch die Gemüsezwieblen durch Frühlingszwiebeln ersetzen.


© 1997, Christine Müller

0.00274s
Ein freundlicher Service der

Gärtner Datensysteme
Kritik/Anregungen/Kommentare an das bsnet
© 1995 - 2017,   Gärtner Datensysteme GmbH & Co. KG
[Datenschutz] [Kontakt/Impressum]