bsnet Gärtner Datensysteme kochecke
 







 

o   h   n   e       f   l   e   i   s   c   h

Gebackener Pecorino

dazu: gedünsteter Blattspinat, ohne Fleisch

Sobald man den Käse erbeutet hat und Olivenöl im Hause ist, kann kaum noch was schiefgehen. Es sei denn, man holt sich am Ofen eine Brandblase!

Statt Pecorino kann man auch spanischen "Manchego" nehmen.

Zutaten: (für 4 Personen)

4 dünne Scheiben mittelalten Pecorino (ca. 2 cm dick)
1/2 Knoblauchzehe
4 EL Olivenöl
4 feuerfeste Teller (oder 1 flache Auflaufform)

Blattspinat als Beilage:

500 g Blattspinat
1/2 Knoblauchzehe
3 EL Zitrone oder 4 EL Weißwein
frisch gemahlener Pfeffer, Salz

Zubereitungszeit: 20 Minuten

  1. Die Oberfläche der feuerfesten Teller (oder der Auflaufform) wird mit der halben Knoblauchzehe eingerieben und dann mit etwas Olivenöl gefettet. Auf jeden Teller lege man je eine Scheibe Pecorino, die man mit dem restlichen Olivenöl beträufele.

    Nun heize man den Ofen auf 180°C vor.

  2. Hat man sich für frischen Blattspinat entschieden und nicht den nahen Verwandten aus der Tiefkühltruhe genommen, ist der Spinat von Schmutz und Dreck zu befreien, vorzugsweise durch Abspülen mit frischem Wasser. Eklige Blätter aussortieren, harte Stiele rausschneiden, und schon wandert das Grünzeug leicht abgetropft in einen ausreichend großen Topf.

    Unter Einwirkung von mässiger Hitze wird der Spinat bald aufgeben und in sich zusammensacken. Speziell wen er auch noch Dunkelhaft bekommt (= Deckel drauf!).

    Der Pecorino darf sich jetzt den Ofen von innen angucken!

  3. Ist der Spinat zusammengeschrumpft, gieße man nun den Zitronensaft oder den Weißwein hinzu - was von beiden ich auswähle, mache ich von den Vorräten und meiner Tageslaune abhängig. Die halbe Knoblauchzehe gibt dem Spinat noch mehr Aroma, was durch Pfefer und Salz abgerundet wird.

    Hitze nun recht klein drehen, sonst gibt es häßliche braune Stellen ...

  4. Mittlerweile (etwa nach 10 - 15 Minuten) sollte der Pecorino ins Schwitzen gekommen sein und auch schon leicht goldbraun. Ganz wie man den Käse am liebsten mag - von noch-ziemlich-fest bis Käsefondue-zieht-Fäden ist alles erlaubt - serviere man den Käse möglichst heiß und reiche dazu den Spinat.

In Begleitung von einem knusprigen Weißbrot ist es eine prima schnelle, wenn auch nicht ganz leichte Mahlzeit!


© 1997, Christine Müller

0.00425s
Ein freundlicher Service der

Gärtner Datensysteme
Kritik/Anregungen/Kommentare an das bsnet
© 1995 - 2017,   Gärtner Datensysteme GmbH & Co. KG
[Datenschutz] [Kontakt/Impressum]