bsnet Gärtner Datensysteme kochecke
 







 

o   h   n   e       f   l   e   i   s   c   h

Minestra die verdure

Fleischlose Gemüsesuppe

Diese Suppe hat nichts mit der bei uns bekannten Minestrone zu tun. Optisch ist sie von einem wenig ansprechenden Grün, dafür duftet sie herrlich! Als Extra ist sie ganz und gar vegetarisch.

Bei den angegeben Kräutern kann man variieren, vermutlich wird auch nicht jeder Bergminze bekommen - ich selbst habe sie mir als Pflanze aus Francas Wiese in Italien abgestochen und in mein Kräutergärtlein gepflanzt. Franca empfiehlt: frische, heimische Kräuter von guter Qualität, dann wird die Suppe von allein lecker.
Natürlich hat nicht jeder den Feldrand vor der Tür, der zum Krätersammeln einlädt, aber vielleicht bekommt auch ein Spaziergang so einen höheren Nährwert als üblich!

Zutaten: (für ca. 4 Portionen)

2 mittelgroße Kartoffeln
2 Stangen Bleichsellerie
2 Möhren
2 Zucchini
100 g Erbsen
100 g Mangold
1/2 kleinen Fenchel
etwas Brennesseln
etwas Boretsch
ca. 50 g Kohl (Weißkohl, Wirsing)
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Tomate
einige Kräuter, jeweils ein paar Blätter:

  • Salbei, Rosmarin

  • Thymian, Majoran

  • Minze, Bergminze (ital.: nepitella), Petersilie

50 g Butter ("1 Schnitz", sagt Franca :-) )
ca. 120 g Reis (falls eine dünne Suppe gewünscht ist: nur 50 g Reis)
geriebener Parmesan
frisches Basilikum
Pfeffer, Salz nach Geschmack

Zubereitungszeit: recht lang, hängt von der Gemüse-Putz-Geschwindigkeit ab ...

  1. Alle Gemüse und Kräuter mischen und putzen, in mundgerechte Größe geschnitten in einen großen Topf geben. Das dauert seine Zeit!

  2. Wenn man nach wenigen Stunden den Gemüseberg bewältigt hat, gebe man Salz und Pfeffer nach Geschmack dazu und erhitze den Topf mit der Gemüsemischung sanft. Das Gemüse soll im eigenen Saft langsam gegart werden!

  3. Nachdem das GEmüse zusammengefallen ist und nur noch die halbe Menge Platz im Topf beansprucht, gieße man kochendes Wasser dazu, so daß das Gemüse bedeckt ist.

    Nun lasse man den Reis einrieseln. Ein deftiger, sättigender Eintopf benötigt 120 g Reis, für eine leichtere Suppe genügen 50 g Reis.

  4. Während der Reis langsam gart, gebe man den Schnitz Butter, und 2 - 4 EL geriebenen Parmesen dazu.

    Sobald der Reis gar ist und erst kurz vor dem Servieren wird die Minestra mit frischem Basilikum, feingehackt, gewürzt.
    Wieder ein Gericht für Parmesansüchtige: es darf geriebener Käse dazugereicht werden!

Die lange Liste an Gemüsen kann nach Phantasie, Gescchmack und Jahreszeit variiert werden. Je mehr verschiedene Gemüse und frische Kräuter hinein kommen, desto intensiver wird der Geschmack.

Auch die Zubereitungszeit läßt sich durch Hinzunahme von mehr Gemüsesorten sowie der Erhöhung der Personenzahl beliebig in die Höhe schrauben!

Als Faustregel für den Reis gilt: bei einem sättigenden Eintopf nehme man ca. 30 g pro Person, das entspricht etwa einer Faustvoll Reis.


© 1997, Christine Müller

0.00214s
Ein freundlicher Service der

Gärtner Datensysteme
Kritik/Anregungen/Kommentare an das bsnet
© 1995 - 2017,   Gärtner Datensysteme GmbH & Co. KG
[Datenschutz] [Kontakt/Impressum]