bsnet Gärtner Datensysteme kochecke
 







 

o   h   n   e       f   l   e   i   s   c   h

Spaghetti mit Pesto

Ein Knoblauchträger par exelence. Eignet sich als Grundlage extensiven Rotweinmißbrauchs.

Stichworte: auch für Kochanfänger, einen Hauch exotisch, knoblauchträchtig, scharf, kaum orgiengeeignet, Rezept für zwei Personen. Es handelt sich um ein ausgesprochens Leichtprodukt, daß höchstens einen viertel Liter Olivenöl enthält ...

Pesto:

3 Eßlöffel Pinienkerne
1 Bund Basilikum (es geht auch Basilikum aus der Tiefkühltruhe)
1 Prise Salz
3 Knoblauchzehen
100g Pecorino oder Parmesan (hier scheiden sich die Geister ...)
Olivenöl nach Gefühl (etwa 1/8 - 1/4 l)

1 Flasche Rotwein

Nudeln:

250 g Spaghetti
2 - 3 l Salzwasser
etwas Olivenöl

Bordüre

Zubereitungszeit: 20 - 30 Minuten

Puristen geben sich die Kugel und bereiten das Pesto in einem Mörser von Hand zu, Technikbesessene greifen zum Pürierstab oder der Küchenmaschine.

Übersicht: Es sind das Pesto und die Nudeln zu bereiten. Da das Pesto im allgemeinen zeitaufwendiger ist, beginne man hiermit. Die Arbeiten sind mühelos von einer Person zu bewältigen. Dieses Gericht eignet sich zum Ausklang eines langes Arbeitstages genauso wie als Frust-Stopper. Die ausführende Person sollte mit einer Flasche Rotwein beginnen. Als Profi-Tip mag gelten, daß der Engagierte sich natürlich keinen Iglo-Tiefkül-Basilikum-Riegel gibt, sondern frische Blätter vom Markt verwendet. (Dieser Ratschlag gehört in jede anständige Kochliteratur, aber unter uns: ich nehme auch ganz schön oft Tiefkül-Basilikum, wenn's schnell gehen muß ...)

  1. Die Pinienkerne in einer Pfanne bei milder Hitze rösten, sonst brennen sie an. Die Kerne werden von Zeit zu Zeit durch Rütteln der Pfanne gewendet.

  2. Das Basilikum in eine kleine, feste Schale geben, eine Prise Salz dazugeben. Schon mal den Rotwein kosten.

  3. Den Knoblauch putzen und fein gehackt dazugeben. Geröstete Pinenkerne vom Feuer nehmen und ebenfalls fein zerhackt in die Schale geben.

  4. Den Pecorino bzw. den Parmesan auf einen Extra-Teller reiben (Extra-Teller ist wichtig!). Nun abwechselnd etwas Olivenöl und geriebenen Käse in der Schale mit den anderen Zutaten vermischen. Profis würden das in einem Mörser verreiben.

    Es soll eine relativ feste Masse entstehen. Fester wird sie durch Zugabe von geriebenen Parmesan, flüssiger durch Zugabe von Olivenöl. Das Öl sollte aber nicht als See obenauf schwimmen! Kalorienbewußte tragen bei der Olivenölzugabe Sonnenbrille.

  5. Die Spaghetti in ausreichend viel, sprudelnd kochendes Salzwasser eindrücken. Etwas Olivenöl zugeben, etwas Rotwein trinken und den Tisch decken. Spagetti zuweilen umrühren. Nach der Garzeit (5 - 10 Minuten) abgießen und nicht mit Wasser ablöschen: Gute Spaghetti leiden darunter und schlechte Spaghetti werden kaum besser.

    Spaghetti auftun und mit Pesto bekleckern, dann untermischen und aufessen. Käsesüchtige streuen sich noch eine Extraportion geriebenen Käse darüber.

Zur Gewissensfrage "Pecorino oder Parmesan?" kann ich nur sagen: das hängt davon ab. Parmesan kriege ich normalerweise im Supermarkt um die Ecke, Pecorino nur im Käsespezialitätengeschäft. Wenn ich wenig Zeit habe, nehme ich daher Parmesan, lieber mag ich es aber mit Pecorino.


© 1995, Christine Müller

0.0025s
Ein freundlicher Service der

Gärtner Datensysteme
Kritik/Anregungen/Kommentare an das bsnet
© 1995 - 2017,   Gärtner Datensysteme GmbH & Co. KG
[Datenschutz] [Kontakt/Impressum]