bsnet Gärtner Datensysteme kochecke
 







 

s   ü   s   s   e   s

Anacletos Dolce

Bikuitteig, Vanillepudding und "betrunkene" dicke Rosinen

Die Enoteca von Anacleto Bleve im römischen Ghetto ist eines meiner Lieblingsziele kulinarischer Art. Zwar haben es mir vor allem die dort angebotenen vielfältigen Vorspeisen angetan, aber da ich bei Süssem selten widerstehen kann, probiere ich stets auch den Nachtisch. Dieser ist ein Verwandter vom Tiramisù. Da ich selbst nicht hauptberuflich koche, habe ich das Rezept so abgewandelt, daß es mit vorbereiteten Zutaten auskommt: ein heller gekaufter Biskuiboden und Vanillepudding von Dr. Oetker machen weniger Arbeit als hausgebackener Biskuit und selbstgemachter Pudding.
Der/die geneigte Hobbykochende mag selbst entscheiden, wieviel Aufwand getrieben wird ...

Egal, wofür man sich entscheidet, die Rosinen sollte man bereits einige Stunden oder über Nacht im Cognac ziehen lssen!

Zutaten: (für 8 - 10 Personen)

200 g Rosinen (große Früchte!)
100 ml Cognac zum "Einweichen" der Rosinen

2/3 Packung heller Biskuitboden (fertig aus dem Supermarkt ...)

Vanillepudding aus 1 l Milch:

2 Päckchen Vanillepudding-Pulver
4 EL Zucker
1 l Milch

Zubereitungszeit: 30 Minuten

(plus Einweichzeit der Rosinen und 1 Stunde Ruhezeit)
  1. Die Rosinen wasche man gründlich mit Wasser ab, tupfe sie trocken und weiche sie dann einige Stunden, z. B. über Nacht, in 100 ml Cognac ein.

  2. Als zweiten Schritt bereite man aus 2 Päckchen Vanillepudding-Pulver, 4 EL Zucker und 1 l Milch nach Packungsangabe einen Vanillepudding. Ich nehme Puddingpulver mit echter Bourbon-Vanille, weil das Aroma dann deutlich natürlicher ist.
    Den heißen Puddingtopf nehme man vom Herd und lasse den Pudding abkühlen.

  3. Da der Biskuitboden fabrikneu gekauft wurde, kann man nun schon mit dem Schichten des Desserts beginnen.
    In eine flache Form gebe man 1/3 des Puddings und streiche ihn zu einer dünnen Schicht aus. Man befreie den Biskuitboden aus der Packung. Dann schneide man eine Lage des Biskuitbodens so zurecht, daß er in die Form paßt. Auf diese Lage streiche man ein weiteres 1/3 des Puddings, lege die zweite Lage Biskuitboden passend darauf und decke dies mit dem restlichen Drittel Pudding ab.

    Die Rosinen, die mittlerweile den Cogac aufgesogen haben, verteile man auf der Puddingschicht und stelle den Nachtisch eine Stunde zum Durchziehen an einen kühlen Ort beiseite.

Als Variation kann man unter den Pudding noch in der Pfanne gebräunte Mandelstifte unterheben, ich mag den Nachtisch aber gern ohne Knuspereinlage.

Da gekaufter Biskuitboden immer aus 3 Lagen besteht, bleibt bei diesem Rezept eine Lage Biskuitboden übrig. Ich verwende diese "Restlage" z. B. als Grundlage für eine fruchtig-leichte Quark-Sahne-Torte, die quasi im Kühlschank "gebacken" wird.


© 1999, Christine Müller

0.00204s
Ein freundlicher Service der

Gärtner Datensysteme
Kritik/Anregungen/Kommentare an das bsnet
© 1995 - 2017,   Gärtner Datensysteme GmbH & Co. KG
[Datenschutz] [Kontakt/Impressum]