bsnet Gärtner Datensysteme kochecke
 







 

v   o   r   s   p   e   i   s   e   n

Melone mit Pamaschinken

Eine sommerliche Köstlichkeit

Zutaten: (je nach Gier für 2 - 4 Personen)

1 Netzmelone (außen grün-gelb, innen gelb oder orange)
8 Scheiben hauchdünn geschnittener Parmaschinken

Bordüre

Zubereitungszeit: 5 Minuten

  1. Wenn die Einkäufe erledigt sind, ist die Vorspeise so gut wie fertig! Parmaschinken ist fast überall gegen Einwurf kleiner Münzen erhältlich.

    Bei der Melone wird es etwas schwieriger, da in Supermärkten oft unreife Früchte angeboten werden. Ich gehe lieber zu "meinem Türken um die Ecke", weil sie dort richtig reif sind. Ich nehme keine Honigmelonen mit der gelben Schale und der Football-Form, sondern die kleinen, kugeligen Charentais- oder Galia-Melonen.

    Sofern sie im Angebot sind, nehme ich am liebsten diese außen grünen Melonen mit einem hellen Schorf, der sich netzartig über die Frucht zieht. Davon gibt es zwei außerlich ähnliche Sorten, wovon eine außen keine Einkerbungen hat und innen gelblich ist. Diese Sorte heißt Galia-Melone. Die andere Sorte ist die Charentais-Melone, sie ist außen eingekerbt und innen quietsch-orange. Am liebsten davon sind mir die quietsch-orangen.

  2. Diese Melone wird mittels eines furchterregend langen Dolches in zwei Hälften geteilt. Mit einem Eßlöffel schabe ich die Kerne aus der Melonenmitte - ab in den Kompost damit. Dann schneide ich die Melone zu 8 Schiffchen. Aus jedem Schiffchen schneide ich den genießbaren Teil heraus und ordne die Ausbeute nett adrett auf einem Teller an.

  3. Der Parmaschinken wird direkt vor dem Servieren scheibenweise auf die Melonen drapiert. Und aufessen!


© 1996, Christine Müller

0.02081s
Ein freundlicher Service der

Gärtner Datensysteme
Kritik/Anregungen/Kommentare an das bsnet
© 1995 - 2017,   Gärtner Datensysteme GmbH & Co. KG
[Datenschutz] [Kontakt/Impressum]