bsnet Braunschweig-Quartett kino
 







 


JUNK MAIL - WENN DER POSTMANN ZWEIMAL NICHT KLINGELT
JUNK MAIL

Norwegen 1996. Produktion: Movie Makers/Norsk Film/Atlas Film. Produzenten: Dan Nordahl, Peter Boe. Regie: Pal Sletaune. Buch: Jonny Halberg, Pal Sletaune. Kamera: Kjell Vassdal. Musik: Joachim Holbek. Schnitt: Pal Gengenbach. Darsteller: Robert Skjaerstad (Roy), Andrine Saether (Line), Per Egil Aske (Georg), Elianne Linnestad (Betsy), Trond Hovik. 83 Min. FSK: ab 12; f. Verleih: Jugendfilm.


Eine nicht sonderlich diensteifriger Postbote, der gern die Briefe seiner Kunden öffnet oder sie in einem Versteck hortet, schleicht sich mit einem Nachschlüssel in die Wohnung und damit in das Leben einer jungen, von ihm verehrten Frau, womit er eine Lawine dramatischer Ereignisse auslöst. Eine mit skurrilem Humor gewürzte Tragikomödie mit liebenswerten unkonventionellen Figuren. Die präzise Inszenierung betont trotz aller surrealen Momente immer wieder die Lebensnähe der Geschichte. - Sehenswert ab 16.

Weitere Informationen finden Sie auf den WWW-Seiten des film-dienstes

FILMDIENST
0.00214s
Ein freundlicher Service der

Gärtner Datensysteme
Kritik/Anregungen/Kommentare an das bsnet
© 1995 - 2017,   Gärtner Datensysteme GmbH & Co. KG
[Datenschutz] [Kontakt/Impressum]