bsnet Braunschweig-Quartett kino
 







 


Gustav von Wangenheim: Kämpfer
Borzy


Schwarz-weiß. Sowjetunion 1936
Produktion: Rot-Front
Regie und Buch: Gustav von Wangenheim
Kamera: Boris Monastyrski
Musik: Hans Hauska
Schnitt: Gustav von Wangenheim
Darsteller: Alexander Granach (Georgi Dimitroff), Bruno Schmidtsdorf (Fritz Lemke), Lotte Loebinger (Mutter Lemke), Gregor Gog (Peters), Ingeborg Franke (Anna), Heinrich Greif (Eickhoff), Robert Trösch, Ernst Busch, Else Wolf, Markus Wolf, Georgi Dimitroff, Henri Barbusse, Romain Rolland, Hans Klering, Fritz Erpenbeck, Hedda Zinner
Länge: 85 Min.
Verleih: Neue Visionen


Ein in der Hochblüte des Stalinismus von deutschen Emigranten eingerichtetes filmisches Lehrstück, das vor dem Hintergrund des "Reichstagsbrand-Prozesses" um Georgi Dimitroff die Geschichte einer kommunistisch geprägten Familie erzählt. Nach der Ermordung ihres Sohns durch Nazi-Schergen gelingt es der Mutter, aktiven Widerstand gegen die politische Willkür zu organisieren. Selbst ihr lange Zeit distanzierter Sohn schließt sich der Bewegung an. Der Film lässt sich aus heutiger Sicht nicht mit den üblichen Kategorien vermessen, stellt aber ein sehenswertes Dokument dar. Von der Botschaft her plump und oft mangelhaft in der formalen Umsetzung, ergeben sich verblüffende Einsichten in die innere Logik von Demagogien.

 

FILMDIENST
0.00353s
Ein freundlicher Service der

Gärtner Datensysteme
Kritik/Anregungen/Kommentare an das bsnet
© 1995 - 2017,   Gärtner Datensysteme GmbH & Co. KG
[Datenschutz] [Kontakt/Impressum]