bsnet Braunschweig-Quartett kino
 







 


Scardanelli


Teils schwarz-weiß. Deutschland 2000
Produktion: Harald Bergmann Prod./SWR/WDR
Produzent: Harald Bergmann
Regie und Buch: Harald Bergmann
Kamera: Rolf Coulanges, Matthias Maaß
Musik: Franz Schubert, Wolfgang Amadeus Mozart, Johann Sebastian Bach, Peter Schneider (Komposition und Interpretation der Scardanelli-Klavierstücke)
Schnitt: Juliane Lorenz, Harald Bergmann
Darsteller: André Wilms (Scardanelli), Udo Kroschwald (Ernst Zimmer), Geno Lechner (Lotte Zimmer), Baki Davrak (Waiblinger), Jürgen Lehmann (Schwab), Rainer Sellien (Räuber), Amalie Bitzer (Marie Nathusius), Raimund Gross (Wurm), John Chambers (Die Maske)
Länge: 112 Min.
Verleih: Academy Films


Letzter Teil einer Hölderlin-Trilogie, der sich mit dem Zusammenbruch des Dichters, seiner Internierung in Tübingen und seinen letzten 30 Lebensjahren als Pflegefall befasst. Ruhig inszeniert, zeigt der Film in erlesener Schwarz-Weiß-Fotografie eine Reihe großartig gespielter Alltagsepisoden, denen die Gedichte Hölderlins zugrunde liegen. Unterbrochen wird die Handlung durch (farbige) Interviews mit Zeitzeugen. Der Regisseur liefert reizvolle Deutungsangebote, wobei er den Dichter und seine Texte nahebringt, ohne sich aufzudrängen.

 

FILMDIENST
0.00254s
Ein freundlicher Service der

Gärtner Datensysteme
Kritik/Anregungen/Kommentare an das bsnet
© 1995 - 2017,   Gärtner Datensysteme GmbH & Co. KG
[Datenschutz] [Kontakt/Impressum]