bsnet Braunschweig-Quartett kino
 







 


Das Tagebuch der Anne Frank (2016)


43734

Deutschland 2016
Produktionsfirma: Zeitsprung Pic./Spektrum Pic./AVE Gesellschaft für Fernsehproduktion/UPI
Produktion: Walid Nakschbandi, Michael Souvignier
Regie: Hans Steinbichler
Buch: Fred Breinersdorfer
Kamera: Bella Halben
Schnitt: Wolfgang Weigl
Musik: Sebastian Pille
Darsteller: Lea van Acken (Anne Frank), Martina Gedeck (Edith Frank), Ulrich Noethen (Otto Frank), Stella Kunkat (Margot Frank), André Jung (Hans van Daan), Margarita Broich (Petronella van Daan), Leonard Carow (Peter van Daan), Arthur Klemt (Albert Dussel), Gerti Drassl (Miep Gies), Stefan Merki (Victor Kugler), Jamie Bick (Hanneli), Ella Frey (Anne Frank als Kind), Maximilian Löwenstein (Jan Gies), Michael A. Grimm (Wilhelm van Maaren), Michael Kranz (Jan Hartog), Florian Teichtmeister (Karl Josef Silberbauer), Marcus Widmann (Jo Kleinmann)
FSK: ab 12


Mehr als zwei Jahre lang verstecken sich ab 1942 acht Menschen im Hinterhaus der Amsterdamer Prinsengracht 263, um der Deportation nach Auschwitz zu entkommen. In warmen Sepia-Tönen entfaltet der empathische Film das Schicksal von Anne Frank, die an ihrem 13. Geburtstag ein Tagebuch geschenkt bekommt und darin ihre Erlebnisse und Gefühle notiert. Mit einer höchst eindrucksvollen Hauptdarstellerin zeichnet der Film eine lebenshungrige, schlagfertige Jugendliche, die mit sich und anderen ringt und trotz aller Anspannung und Gefahr auf die Versprechungen der Liebe hofft. Dabei findet er einen respektvollen Umgang mit dem weltbekannten Tagebuch, das er dezent aktualisiert, ohne seine Authentizität zu schmälern.

 

FILMDIENST
0.00196s
Ein freundlicher Service der

Gärtner Datensysteme
Kritik/Anregungen/Kommentare an das bsnet
© 1995 - 2017,   Gärtner Datensysteme GmbH & Co. KG
[Datenschutz] [Kontakt/Impressum]