bsnet Gärtner Datensysteme kochecke
 







 

f   l   e   i   s   c   h   g   e   r   i   c   h   t   e

Zanderfilet mit Knoblauch-Sahne

ein leichtes Essen

Zutaten: (für 2 Personen)

300 - 400 g Zanderfilet
Saft von 2 Zitronen
Butter

1 "Schuß" Sahne (maximal 1/2 Becher, eher weniger!)
2 Zehen Knoblauch
etwas Meerettich (aus der Tube)
etwas Petersilie (nicht zwingend erforderlich)
Pfeffer, Salz

für die Beilagen:

grüne Bohnen nach Hunger (200 - 400 g), Salat ist in dieser Jahreszeit nicht so das Pralle ...
Butter
Pfeffer, Salz

1 Kasten-Weißbrot
1 Toaster

Zubereitungszeit: 20 - 30 Minuten

  1. Die Knoblauch-Sahne: Die Sahne zu Schlagsahne verarbeiten - in einen hohen schmalen Topf geben und schlagen, bis sie steif wird. (Aufpassen, daß es keine Butter wird!) Den Knoblauch von der Pelle befreien und mit der Knoblauchpresse in die Sahne drücken. Wenig(!) Meerettich aus der Tube dazugeben, mit Pfeffer, Salz und einer Winzigkeit Zitronensaft würzen. Gegebenenfalls etwas feingehackte Petersilie dazugeben. Das ganze gut verühren und abschmecken.

  2. Der Fisch: Man wende die "3 großen S" auf das Zanderfilet an: säubern, säuern, salzen. Da Zander zu den etwas größeren Fischen zählt, zerkleinere man die Filets in handtellergroße Stücke, lege sie auf einen tiefen Teller und beträufele sie kräftig mit Zitronensaft. Bei der Zitrone nur nicht zaghaft sein!

    Damit der Fisch nicht sofort auf dem Teller kalt wird, wärme man die Teller sowie einen weiteren Teller für den Fisch im Ofen bei 100°C vor.

  3. Die Bohnen: Nun die grünen Bohnen in einem Topf mit Butter erwärmen und zwischendurch ab und zu schwenken (d.h. Deckel auf den Topf legen und die Bohnen hin- und herschunkeln). Wenn sie gar sind, mit Pfeffer und Salz würzen.

  4. Wieder der Fisch: In einer Pfanne wird nun ein Stück Butter bei milder Hitze in der Pfanne zerlassen. Den Fisch aus der Zitronensauce nehmen und vorsichtig in die Pfanne betten und von jeder Seite jeweils 2 Minuten sanft anbraten. Den Zander pfeffern und salzen, dann auf einen der vorgewärmten Teller im Ofen warm halten.

  5. Weißbrot und Fisch, die Letzte: Schon mal ein paar Weißbrotscheiben abschneiden und im Toaster rösten.

    Die Butter, die vom Braten in der Pfanne ist, mit dem restlichen Zitronensaft vom Säuern ablöschen und mit ein paar Butterflocken anreichern, sanft einköcheln lassen. Den Fisch auf die Teller verteilen und mit ein wenig Sauce begießen.

    Mit einem Klacks Knoblauchsahne, Bohen und einer Scheibe Weißbrot ist das Gericht komplett fertig zum Aufessen!


© 1996, Christine Müller

0.00207s
Ein freundlicher Service der

Gärtner Datensysteme
Kritik/Anregungen/Kommentare an das bsnet
© 1995 - 2017,   Gärtner Datensysteme GmbH & Co. KG
[Datenschutz] [Kontakt/Impressum]