bsnet Gärtner Datensysteme kochecke
 







 

f   l   e   i   s   c   h   g   e   r   i   c   h   t   e

Zwiebelkuchen

Zutaten für den Teig:

300 g Mehl
1 Würfel Hefe
1/8 l lauwarme Milch
80 g Butter
1 Teelöffel Salz

Zutaten für den Belag:

1 1/2 kg Zwiebeln
100 g durchwachsener Speck
1/4 l saure Sahne (Schmand)
4 Eier
Salz
1 Eßlöffel Kümmel

Butter zum Einfetten des Backbleches

Zubereitungszeit: ca. 1 1/4 Stunde

  1. Ein Backblech mit Butter einfetten und beiseite stellen. Falls die Milch direkt aus dem Kühlschrank kommt, wärme man den 1/8 l Milch leicht in einem Topf, damit sich die Hefe nicht erschrickt und darob das Aufgehen verweigert. Die Milch darf aber keinesfalls mehr als handwarm sein: bei über 40 °C würde sonst die Hefe hops gehen!

    Die 300 g Mehl gebe man in eine Backschüssel und drücke in die Mitte eine Vertiefung. Dorthinein bröckele man nun die Hefe und verrühre sie mit der lauwarmen Milch und etwas Mehl zu einem Vorteig.

    Mit einem saubern Tuch bedeckt lasse man den Vorteig nun 15 Minuten an einem kuschelig warmen Ort gehen, damit die Hefe sich recht wohlfühlt.

  2. In der Zeit, in der der Vorteig geht, zerlasse man die Butter bei geringer Hitze in einem Topf. Nach den 15 Minuten sollte der Vorteig schön blasig sein.

    Nun gebe man die zerlassene Butter zum Vorteig und verknete es mit dem gesamten Mehl, bis der Teig geschmeidig ist und zäh reißt. Das Salz gebei ch erst nach dem zweiten Gehen hinzu, weil Hefe empfindlich auf Salz reagiert!

    Der Teig sollte nun noch einmal mindestens 30 Minuten an einem warmen Ort zugedeckt gehen, bis er möglichst zu doppelter Masse aufgegangen ist.

    Der Backofen sollte nun auf 200 °C (Heißluftherde auf 175 °C) vorgeheizt werden.

  3. Während der hefeteig vor sich hin geht, mache man sich über die Zwiebeln her. Hier beite es sich an, willige Küchensklaven zu rekrutieren - geteiltes Leid ist halbes Leid! Die Zwiebelmassen sind zu schälen und in halbe oder viertel Ringe zu schneiden.

    Der Speck wird fein gewürfelt und in einer tiefen Pfanne oder einem breiten Topf bei mittlerer hitze ausgebraten. Wenn das glibbberige Fett schön kroß ist, gebe man die Zwiebelringe dazu und lasse sie glasig werden.

  4. Nun schlage man die 4 Eier in eine hohe Rührschüssel und verquirle sie mit der sauren Sahne, Salz und dem Kümmel. Darunter mische man die angedünsteten Zwiebeln.

  5. Mittlerweile sollte der Hefeteig schon leicht das Tuch anlupfen. Ein gezielter Handkantenschlag wird ihn aber wieder zur Raison bringen! Der Teig wird nun nochmals durchgeknetet und auf einer bemehlten Fläche ausgerollt. Ab damit auf das bereitgestellte Backblech!

    Die Zwiebel-Eier-Masse verteile man auf dem der Teigplatte und lasse den fertigen Zwiebelkuchen noch mal die letzte Runde gehen - etwa 15 Minuten. Dann wird er auf der mittleren Schiene 20 - 30 Minuten lang gebacken und möglichst noch heiß gegessen.


© 1996, Christine Müller

0.00209s
Ein freundlicher Service der

Gärtner Datensysteme
Kritik/Anregungen/Kommentare an das bsnet
© 1995 - 2017,   Gärtner Datensysteme GmbH & Co. KG
[Datenschutz] [Kontakt/Impressum]