bsnet Braunschweig-Quartett kino
 









Avengers: Endgame
AVENGERS: ENDGAME


46218

USA 2019
Produktionsfirma: Marvel Studios
Produktion: Kevin Feige, Mitchell Bell
Regie: Anthony Russo, Joe Russo
Buch: Christopher Markus, Stephen McFeely
Kamera: Trent Opaloch
Schnitt: Jeffrey Ford, Matthew Schmidt
Musik: Alan Silvestri
Darsteller: Robert Downey jr. (Tony Stark / Iron Man), Chris Hemsworth (Thor), Mark Ruffalo (Bruce Banner / Hulk), Chris Evans (Steve Rogers / Captain America), Scarlett Johansson (Natasha Romanoff / Black Widow), Don Cheadle (James "Rhodey" Rhodes / War Machine), Tom Holland (Peter Parker / Spider-Man), Chadwick Boseman (T'Challa / Black Panther), Elizabeth Olsen (Wanda Maximoff / Scarlet Witch), Anthony Mackie (Sam Wilson / Falcon), Sebastian Stan (Bucky Barnes / Winter Soldier), Tom Hiddleston (Loki), Dave Bautista (Drax the Destroyer), Gwyneth Paltrow (Virginia "Pepper" Potts), Josh Brolin (Thanos), Chris Pratt (Peter Quill / Star-Lord), Jeremy Renner (Clint Barton), Evangeline Lilly (Hope van Dyne / Wasp), Paul Rudd (Scott Lang / Ant-Man), Brie Larson (Carol Danvers / Captain Marvel), Jon Favreau (Harold "Happy" Hogan), Karen Gillan (Nebula), Tessa Thompson (Valkyrie), Rene Russo (Frigga), Danai Gurira (Okoye), Benedict Wong (Wong), Pom Klementieff (Mantis), Letitia Wright (Shuri), John Slattery (Howard Stark), Tilda Swinton (The Ancient One), Hayley Atwell (Peggy Carter), Michael Douglas (Hank Pym), Benedict Cumberbatch (Doctor Strange), Frank Grillo (Brock Rumlow), James d'Arcy (Jarvis), Samuel L. Jackson (Nick Fury), Robert Redford (Alexander Pierce)
Länge: 182 min
FSK: ab 12


Ein an „Avengers: Infinity War“ anschließendes Superhelden-Epos aus dem „Marvel Cinematic Universe“, das den Handlungsstrang um die mächtigen Infinity-Steine und den Titanen Thanos zum Abschluss führt. Nach der Auslöschung der Hälfte aller lebenden Wesen im Universum versuchen die verbleibenden Avengers das Unheil rückgängig zu machen. Eine Möglichkeit eröffnet sich den von Trauer und Verlust gezeichneten Heroen, als sie den Lauf der Dinge in der Vergangenheit ändern. Das Motiv der Zeitreise ermöglicht spannungssteigernde Verwicklungen und erlaubt es überdies, Reminiszenzen an frühere Teile der Saga einzubauen und die Schicksale von Figuren zu runden. Die epische Breite der Handlung dient neben spektakulären Actionsequenzen und der Vertiefung der Figuren auch dazu, den Humor nicht zu kurz kommen zu lassen.

 

FILMDIENST
0.00163s
Ein freundlicher Service der

Gärtner Datensysteme
Kritik/Anregungen/Kommentare an das bsnet
© 1995 - 2019,   Gärtner Datensysteme GmbH & Co. KG
[Datenschutz] [Kontakt/Impressum]