bsnet Braunschweig-Quartett kino
 









Max und die wilde 7


47188

Deutschland 2020
Produktionsfirma: Westside Filmproduktion/Rat Pack Filmproduktion
Produktion: Martin Richter, Christian Becker, Robert Friedrich, Astrid Purkert, Klaus Bayert
Regie: Winfried Oelsner
Buch: Lisa-Marie Dickreiter, Winfried Oelsner
Kamera: Andy Löv
Schnitt: Thomas Stange, Maja Stieghorst
Musik: Eike Hosenfeld, Moritz Denis
Darsteller: Jona Eisenblätter (Max), Alwara Höfels (Marion Bergmann), Uschi Glas (Vera Hasselberg), Günther Maria Halmer (Kilian von Hohenburg), Thomas Thieme (Horst Dobberkau), Nina Petri (Oberschwester Cordula), Alvar Julian Götze (Raphael), Max Leberle (Schlaggi), Dieter Schaad (Opa Subinski), Stella Brückner (Laura), Roman Knizka (Jochen Schröder), Martin Leutgeb (Kommissar Moser), Henning Peker (Schwarzwurst Karle), Leo Knizka (Ole)
Länge: 87 min
FSK: ab 0


Ein 9-jähriger Junge muss in das Altenheim auf einer alten Ritterburg ziehen, in dem seine Mutter als Pflegerin arbeitet, was ihm zunächst gar nicht gefällt. Als ein Serieneinbrecher auf der Burg sein Unwesen treibt, tut sich der junge Hobbydetektiv mit einer Rentnerclique zusammen, die aus drei recht speziellen Charakteren besteht. Schön unsentimental, handwerklich versiert und mit guten Darstellerleistungen erzählt der Film von der Annäherung zwischen den Senioren und dem Kind. Ebenso subtil wie kurzweilig transportiert er Werte wie Freundschaft, Zusammenhalt und Selbstvertrauen, die Detektivgeschichte bleibt bis zuletzt spannend und kindgerecht.

 

FILMDIENST
0.00099s
Ein freundlicher Service der

Gärtner Datensysteme
Kritik/Anregungen/Kommentare an das bsnet
© 1995 - 2020,   Gärtner Datensysteme GmbH & Co. KG
[Datenschutz] [Kontakt/Impressum]