bsnet Braunschweig-Quartett kino
 









Speer goes to Hollywood


48187

Israel/Österreich 2020
Produktionsfirma: Realworks/Yes Docu/ORF
Produktion: Tomer Eliav, Vanessa Lapa, Felix Breisach, Björn Koll
Regie: Vanessa Lapa
Buch: Vanessa Lapa, Joelle Alexis
Schnitt: Joelle Alexis
Musik: Frank Ilfman
Länge: 103 min
FSK: ab 12


Der 20 Jahre lang in Berlin-Spandau inhaftierte NS-Rüstungsminister Albrecht Speer (1905-1981) gilt vielen noch immer als „guter Nazi“, was auch mit dem Erfolg seiner Memoiren zu tun hat. Selbst Hollywood plante Anfang der 1970er-Jahre einen Spielfilm über Speer und schickte den britischen Drehbuchautor Andrew Birkin zu ihm, der stundenlange Gespräche mit ihm führte. Dessen Mitschnitte sind Grundlage für eine fesselnde Dekonstruktion des Mythos Albert Speer, die im Verbund mit einer dichten Collage an historischen Aufnahmen seine Ausreden und Ausflüchte zerpflückt und sein gefährliches Verführungstalent offenlegt.

 

FILMDIENST
0.00097s
Ein freundlicher Service der

Gärtner Datensysteme
Kritik/Anregungen/Kommentare an das bsnet
© 1995 - 2022,   Gärtner Datensysteme GmbH & Co. KG
[Datenschutz] [Kontakt/Impressum]