bsnet Braunschweig-Quartett kino
 









Oskars Kleid


49053

Deutschland 2022
Produktionsfirma: Pantaleon Films/Warner Bros. Ent./Erfttal Film & Fernsehprod.
Produktion: Daniel Sonnabend, Dan Maag, Marco Beckmann
Regie: Hüseyin Tabak
Buch: Florian David Fitz
Kamera: Daniel Gottschalk
Schnitt: Ana de Mier y Ortuno
Musik: Arne Schumann, Josef Bach
Darsteller: Laurì (Oskar / Lili), Florian David Fitz (Ben), Marie Burchard (Mira), Burghart Klaußner (Herr Kornmann), Juan Lo Sasso (Diego Ortiz Costa), Kida Khodr Ramadan (Seyit), Senta Berger (Frau Kornmann), Ava Petsch (Erna), Nora Boeckler (Frau Steck)
Länge: 122 min
FSK: ab 6


Ein Polizist, der nach der Trennung von seiner Frau in Selbstmitleid und Alkohol versinkt, wird damit konfrontiert, dass sein Kind, das er als Sohn kennt, sich als Mädchen fühlt und fortan als solches behandelt werden will. Das feinfühlige Familiendrama fokussiert dabei mehr auf den inneren Konflikt des Vaters und auf die Reaktionen der Umwelt als darauf, was in dem trans Kind vor sich geht. Das funktioniert dank der überzeugenden Schauspieler über weite Strecken sehr gut, doch immer dann, wenn es um Grundsatzfragen und Gender Trouble geht, werden die Dialoge recht thesenhaft und weniger überzeugend.

 

FILMDIENST
0.001s
Ein freundlicher Service der

Gärtner Datensysteme
Kritik/Anregungen/Kommentare an das bsnet
© 1995 - 2023,   Gärtner Datensysteme GmbH & Co. KG
[Datenschutz] [Kontakt/Impressum]